Globale und lokale Blockliste

In die globale und lokale Blockliste können E-Mail-Adressen aufgenommen werden an die zukünftig keine E-Mail gesendet werden soll bzw. für die keine Newsletteranmeldungen akzeptiert werden. Die globale Blockliste gilt dabei für alle SuperMailer-Projekte, die lokale Blockliste nur für das aktuell geöffnete Projekt.

Die globale Blockliste können Sie über das Menü Extras aufrufen und entsprechend E-Mail-Adressen hinzufügen, ändern, löschen oder eine Textdatei mit E-Mail-Adressen importieren .
Über das Menü Extras - Lokale Blockliste können Sie die lokale Blockliste öffnen. Dieser Dialog wird normalerweise für die Einrichtung der Postfächer für das Abrufen von An-/Abmeldungen zum Newsletter genutzt.

 

Empfänger zu den Blocklisten hinzufügen

Sie können SuperMailer anweisen automatisch die  E-Mail-Adresse bei Abmeldung vom Newsletter zur lokalen oder globalen Blockliste hinzufügen zu lassen. Alternativ können Sie auf den E-Mail-Empfänger in der Liste der E-Mail-Empfänger klicken und aus dem Kontextmenü "Empfänger zur globalen Blockliste hinzufügen" wählen.

Ablage der Blocklisten

Die lokale Blockliste wird in der Empfängerdatenbank für die verknüpfte Projektdatei gespeichert.

Die globale Blockliste wird im Ordner C:\Users\<Ihr Profil>\AppData\Roaming\SuperMailer (ältere Windows-Versionen <Ihr Profil>\Anwendungsdaten\SuperMailer) gespeichert. Der Dateiname lautet BlockList.blk, dies ist eine SQLite-Datenbank. Im gleichen Ordner können Sie eine Datei blocklist.dat erstellen, diese Datei MUSS eine reine Textdatei sein und pro Zeile eine E-Mail-Adresse enthalten. SuperMailer wird beim Programmstart den Inhalt der Datei auslesen und die E-Mail-Adressen zur BlockList.blk hinzufügen, falls diese noch nicht existieren.

Sollten Sie die Funktion "Programmeinstellungen sichern" im Menü Datei nutzen, dann wird die globale Blockliste ebenfalls mit gesichert.

 

Wildcard-Zeichen in Blocklisten nutzen

Es ist empfohlen nur komplette E-Mail-Adressen in die Blocklisten aufzunehmen, um nicht ungewollt ganze Empfängergruppen vom E-Mail-Versand auszuschließen. Sollten Sie Wildcard-Zeichen nutzen wollen, dann sollten diese immer nur zum Ausschluss einer Domain verwendet werden z.B. *@meineseite.de.
Zur Verfügung stehen die Wildcard-Zeichen Prozent (%) und Unterstrich (_), alternativ * und ?. Das Zeichen * wird automatisch in % umgewandelt, das Zeichen ? in _ . Das Prozentzeichen (%) oder der Stern (*) steht dabei für eine beliebige Anzahl Zeichen und der Unterstrich (_) oder das Fragezeichen (?) für ein Zeichen.

Hinweis: Das Zeichen % und _ wird ab Newsletter Software SuperMailer 5.30 unterstützt, in älteren Versionen wird nur das * und ? unterstützt.

z.B.

%@meineseite.de => Alle Empfänger mit der Domain meineseite.de werden als blockiert angesehen und erhalten keine E-Mail.

Diese Variante ist nicht empfohlen:
webmaster@% => Alle Empfänger mit dem Wort webmaster vor dem @-Zeichen werden als blockiert angesehen.